Menü

DGDC-Geschichte

Die DGDC, hervorgegangen aus der Vereinigung für operative Dermatologie (VOD), vereinigt mit der Deutschen Gesellschaft für Dermatochirurgie und Ästhetik (DGDÄ), ist eine geschichtsbewusste Gesellschaft. Hier finden Sie Informationen zu früheren Terminen, der Vereinsgründung sowie Ehrenmitgliedern.

Bei weitergehendem Interesse an der Fachgeschichte besuchen Sie bitte die Homepage der AGDV.

Vereinsgründung

Die DGDC ist hervorgegangen aus der Vereinigung für Operative Dermatologie (VOD).

Gründung der VOD

VOD-Gründungsversammlung am 01.10.1977 in Nürnberg

E. Haneke (Erlangen)
M. Hundeiker (Gießen)
G. Mahrle (Göttingen)
J. Petres (Freiburg)
K. Salfeld (Minden)
H. Tritsch (Köln)
G. Weber (Nürnberg)

1. Mitgliederversammlung am 05.12.1977 in Mannheim und Wahl der Gremien

Vorstand:

Prof. Dr. H. Tritsch
Prof. Dr. J. Petres
Prof. Dr. M. Hundeiker
Prof. Dr. H. Grimmer

Wissenschaftlicher Beirat:

Dr. B. Konz
Prof. Dr. E. Landes
Prof. Dr. Dr. K. Salfeld
Prof. Dr. Dr. h.c. U. W. Schnyder
Dr. G. Schwenzer

 

Ehrenmitglieder der DGDC (vormals VOD)

11.09.1983 – Prof. Dr. med. Dr. med. dent. Dr. h. c. H. E. Kleine-Natrop (verst. 01.09.1985)
28.09.1985 – Prof. Dr. med. H. Tritsch
11.05.1991 – Prof. Dr. Dr. h. c. mult. O. Braun-Falco
16.05.1992 – Prof. Dr. med. H.-C. Friederich und Prof. Dr. Dr. h. c. U. W. Schnyder
16.04.1994 – Prof. Dr. med. E. Landes
23.05.2007 – Prof. Dr. med. J. Petres (verst. 2007)

Veranstaltungen

News DGDC

2020 hat uns alle unerwartet aus unserer täglichen Routine geholt und unser Leben auf den Kopf gestellt. Ob die Auswirkungen von Corona uns nachhaltig beeinflussen werden, wissen wir noch nicht. Sicher hat uns dieses Jahr aber nachdenklich gemacht. Vieles wussten wir, nur wirklich erreicht hat es uns nie so richtig. Es braucht schon tiefe Einschnitte, damit wir wach gerüttelt werden und nicht nur umdenken, sondern auch anders handeln.

Letztlich ist jetzt schon klar, das alle Laserschutzbeauftragten einen neuen Kurs nach den neuen Technischen Regeln zur künstlichen optischen Strahlung Laser aus dem Jahr 2018 (kurz TROS Laser 2018) machen müssen. Grundsätzlich muss bei einer Neuauflage der Technischen Regeln an einem aktuellen Laserschutzkurs teilgenommen werden.