Menü

Deutscher Dermatochirurgiepreis

Mit dem Deutschen Dermatochirurgiepreis der DGDC soll eine herausragende Persönlichkeit geehrt werden, die in besonderer Weise in mindestens zwei der drei akademisch-medizinischen Säulen (klinische Versorgung von Patienten, wissenschaftliches Arbeiten und Lehre) im Bereich der Dermatochirurgie verdienstvoll tätig war.

Der Preis soll alle 4 Jahre vergeben werden. Nicht berücksichtigt werden Leistungen, die eher den Bereichen Ästhetik oder Lasermedizin zuzuordnen sind. Jedes Mitglied der DGDC kann Vorschläge für einen möglichen Preisträger einreichen. Ein Selbstvorschlag ist nicht möglich. Der Preisträger selbst muss nicht Mitglied der DGDC sein und muss nicht in Deutschland tätig sein. Der Preisträger erhält 5.000€, die nicht zweckgebunden verwendet werden dürfen.

Ehemalige Moncorps Preisträger

Preisträger 2017:
Dr. med. Birger Konz.

Preisträger 2012:
Prof. Dr. E. Haneke

Preisträger 2010:
Prof. Dr. H. Breuninger

Preisträger 2000:
Dr. D. Bachter und Dr. H. Starz Etablierung und Evaluation der Sentinel-Lymphnodektomie bei malignen Melanom und anderer malignen Hauttumoren

Preisträger 1996:
Priv. Doz. Dr. U. Hohenleutner „Wirkung des blitzlampengepulsten Farbstofflasers auf Gefäßmäler im Kindes- und Jugendalter“

Preisträger 1993:
Priv. Doz. Dr. W. Tilgen „Positionenemissionstomographie und Immuntherapie des malignen Melanoms“

Preisträger 1987:
Dr. H. Schulz „Dermatologische Operationen im Gesicht“

Preisträger 1986:
Priv. Doz. Dr. R. Müller „Zur Klinik und Aetiologie maligner Hauttumoren“