Menü

Weihnachten 2020

Sehr geehrte Kolleginnen und Kollegen, liebe DGDC-Mitglieder,

2020 hat uns alle unerwartet aus unserer täglichen Routine geholt und unser Leben auf den Kopf gestellt. Ob die Auswirkungen von Corona uns nachhaltig beeinflussen werden, wissen wir noch nicht. Sicher hat uns dieses Jahr aber nachdenklich gemacht. Vieles wussten wir, nur wirklich erreicht hat es uns nie so richtig. Es braucht schon tiefe Einschnitte, damit wir wach gerüttelt werden und nicht nur umdenken, sondern auch anders handeln.

Corona hat uns getroffen, aber auch gestärkt. Werte haben sich verändert und vielleicht sind wir sogar alle ein weniger dankbarer und demütiger geworden.

Zuversicht ist besonders in diesem Jahr wichtig für ein friedliches und gesundes Hinübergleiten ins neue Jahr. In diesem Sinnen dürfen wir Ihnen als Vorstand der DGDC ein besinnliches Weihnachtsfest und einen guten Rutsch in ein gesundes und hoffentlich glücklicheres 2021 wünschen.

Herzliche Grüße,

Ihr DGDC Vorstand sowie Silvia Becker, CAS Congress Administration Services GmbH


DGDC-Arztsuche

Wir arbeiten gegenwärtig an einer Erweiterung der DGDC-Homepage. Im neuen Jahr werden Sie auf der umgestalteten Seite spezielle Bereiche für Mediziner mit allen relevanten Informationen sowie für Patienten finden. Wir wollen Patienten mit qualitativ-hochwertigen Informationen zu Krankheitsbildern und Behandlungsformen sowie weiterführenden Links versorgen. Auch eine Arztsuche soll Patienten dabei unterstützen, geeignete Kliniken oder Praxen in ihrer Nähe zu finden.
Alle DGDC-Mitglied werden die Möglichkeit erhalten, Ihr Angebot auf der DGDC-Patientenseite zu veröffentlichen.


Neue Laserverordnung

Letztlich ist jetzt schon klar, das alle Laserschutzbeauftragten einen neuen Kurs nach den neuen Technischen Regeln zur künstlichen optischen Strahlung Laser aus dem Jahr 2018 (kurz TROS Laser 2018) machen müssen. Grundsätzlich muss bei einer Neuauflage der Technischen Regeln an einem aktuellen Laserschutzkurs teilgenommen werden. Neu ist, dass durch die Verordnung zum Schutz vor schädlichen Wirkungen nichtionisierender Strahlung bei der Anwendung beim Menschen (NiSV) eine Fachkunde auch für Ärzte gefordert wird. Diese ist bei Hautärzten durch die Facharztanerkennung gegeben. Diese bewirkt, dass beispielsweise die Entfernung von Tätowierungen mittels Laser und auch andere Anwendungen, die mit erheblichen Risiken für die Gesundheit verbunden sind, künftig nur noch von approbierten Ärztinnen und Ärzte mit entsprechender ärztlicher Fort- oder Weiterbildung vorgenommen werden dürfen (Ablative Laser, Gefäßbehandlungen, Tätowierungsentfernung, Behandlung pigmentierter Hautveränderungen = also auch Altersflecken und Fettgewebereduktion mittels Laser/Ultraschall). Für medizinische Leistungen gilt, dass ein Facharzt die Entscheidungen über Therapie, Gerät und Parameter treffen und auch die Dokumentation und Aufklärung durchführen muss. Eine Fotodokumentation wird gefordert.

Die NiSV gilt ab dem 31.12.2020! Die Fachkunde muss bis spätestens zum 31.12.2021 nachgewiesen werden. Verstöße gegen die NiSV sind bis zu einer Höhe von 50.000,00€ bußgeldbewehrt …

weiterlesen


Journal Club

Ca. 95 % der kutanen Plattenepithelkarzinome können primär kurativ dermatochirurgisch versorgt werden. Nur in ca. 5 % kommt es zu Lokalrezidiven oder einer lokoregionären und ggf. Fernmetastasierung. Immer wieder werden Risikofaktoren für diese Tumorprogression in den unterschiedlichen Leitliniengremien weltweit diskutiert und teils unterschiedlich bewertet. Schwierigkeiten bereiten hierbei die aufgrund der geringen Patientenzahlen oftmals schlecht gepowerten Studien und häufig sehr unterschiedlich zusammengesetzten Patientenkollektive mit folglich unterschiedlich dargestelltem Lokalrezidiv- und Metastasierungsrisiko …

weiterlesen


Dermatologische Praxis 2021

Die Tagung DERM betrat 2020 virtuelles ONLINE-Meeting-Neuland.
Mit einer Teilnehmerzahl von über 2.000 und bis über 700 Besucher pro Vortrag war die Resonanz überwältigend. Mehr als 30 Fortbildungspunkte konnten erworben werden. Durch das Online-Format hatte die DERM 2020 einen deutlich größeren geographischen Einzugsbereich, der nicht nur Österreich, Schweiz und angrenzende Länder, sondern sogar auch Länder wie Georgien oder Saudi-Arabien umfasste. So konnten auch Kolleginnen und Kollegen, die beispielsweise in Deutschland studiert oder ihre Ausbildung gemacht haben, am Kongress teilnehmen.
2021 wird es sicher auch ein Online Programm geben, aber wir hoffen zusätzlich wieder auf eine LIVE Veranstaltung in Frankenthal.
Definitiv Live wird die übernächste und 20. Tagung DERM am 11. – 13. März 2022 sein.


35. Jahrestagung der DGDC

Das Jahr 2020 neigt sich nun dem Ende entgegen. Den diesjährigen Restriktionen ist auch unsere Jahrestagung in Hamburg leider zum Opfer gefallen. Da unsere DGDC- Tagungen insbesondere von Workshops und praktischen Kursen leben, wird zum aktuellen Zeitpunkt eine Präsenztagung in Hamburg in der Zeit vom 03. -05. September 2021 in der Bucerius Law School geplant. Um jedoch für alle Eventualitäten gerüstet zu sein, werden wir die Tagung auch als Hybridveranstaltung planen.
Durch die Zusammenarbeit mit dem Universitätsklinikum Hamburg-Eppendorf ist es uns gelungen, auch wieder Kurse zum Thema Blepharoplastik, Filler und Lappenplastiken sowie einen Nagelchirurgiekurs am anatomischen Präparat organisieren zu können.
Ich freue mich, wenn Sie im September 2021 wieder Lust auf Kongress und Hamburg haben, Sie mit Ihrer Teilnahme diese Veranstaltung ermöglichen und dass unsere Partner von der Industrie ihr Engagement auch trotz Corona weiter aufrecht erhalten.
Bitte schauen Sie hin und wieder auf die Tagungshomepage www.dgdc-tagung.de um sich über das Programm und den organisatorischen Ablauf zu informieren.


Ihr Dr. Guido Bruning

Zurück

News DGDC

2020 hat uns alle unerwartet aus unserer täglichen Routine geholt und unser Leben auf den Kopf gestellt. Ob die Auswirkungen von Corona uns nachhaltig beeinflussen werden, wissen wir noch nicht. Sicher hat uns dieses Jahr aber nachdenklich gemacht. Vieles wussten wir, nur wirklich erreicht hat es uns nie so richtig. Es braucht schon tiefe Einschnitte, damit wir wach gerüttelt werden und nicht nur umdenken, sondern auch anders handeln.

Letztlich ist jetzt schon klar, das alle Laserschutzbeauftragten einen neuen Kurs nach den neuen Technischen Regeln zur künstlichen optischen Strahlung Laser aus dem Jahr 2018 (kurz TROS Laser 2018) machen müssen. Grundsätzlich muss bei einer Neuauflage der Technischen Regeln an einem aktuellen Laserschutzkurs teilgenommen werden.